AktuellAllgemeinLandkreis Starnberg

SPD-Führung künftig als Doppelspitze

In Gilching wurde neu gewählt

Die Gilchinger SPD hat neu gewählt. Nach zehn Jahren als Vorsitzender im Amt erklärte Christian Winklmeier, der Ortsverband brauche wieder mal neuen Schwung, und der fehle ihm. Weshalb er sich aus dem Vorstand zurückziehe. „Ich agiere derzeit an zu vielen Baustellen und will mich künftig verstärkt auf mein Engagement als Gemeinde- und Kreisrat konzentrieren“, betonte der 31Jährige.

Zur Mitgliederversammlung mit Neuwahlen waren am Mittwoch 17 Mitglieder in die Gaststätte „Croatia“ gekommen. Ihnen brannte mehr das politische Geschehen in Berlin auf den Nägeln, als dass die Kommunalpolitik im Fokus stand. Zumal sich Winklmeier nicht scheute, offen Kritik an den Genossen im Bundestag inklusive SPD-Bundeskanzler Olaf Scholz übte. Insbesondere für die Alleingänge von Scholz, explizit beim Thema China, für die Scholz den Weg frei machte, sich im Hamburger Hafen einzukaufen, fehle jegliches Verständnis. „Es ist Wahnsinn, was da gerade passiert. Vom Bundeskanzler habe ich aber nicht ein Argument gehört, warum das sein muss. Die Regierung präsentiert sich alternativlos und argumentlos, das halte ich für sehr gefährlich.“ An die heimischen Genossen richtete er den Appell: „Ich hoffe sehr, dass wir als Basis auch weiterhin offen bleiben für einen regen Austausch untereinander, aber auch mit den anderen Fraktionen.“ Beschlossen wurde, künftig als Doppelspitze den Ortverband zu führen. Auf Vorschlag des scheidenden Vorsitzenden, „ich empfehle für den einen Platz die Tochter meiner Schwiegermutter“, wurden Kerstin Königbauer sowie Gabriel Loyola Daiqui als neue Doppelspitze gewählt. Während Königbauer (26), im beruflichen Leben persönliche Referentin der dritten Bürgermeisterin Verena Dietl in München, als SPD-Gemeinderätin in Gilching schon einige Erfahrung mitbringt, bewegt sich ihr politisches Doppel auf frisch gebohnertem Parkett. Dennoch ließ der 24Jährige Informatik-Student keine Zweifel daran, sich zu engagieren und auch mit neuen Ideen zum Gelingen von künftigen Projekten beizutragen. Konkrete Ziele zu nennen, beziehungsweise Vorhaben anzukündigen, darauf verzichtete die neue Vorstandschaft. „Wir wissen alle, dass es angesichts der angespannten Haushaltslage nicht angebracht ist, großartig Projekte vorzuschlagen“, erklärte Königbauer. „Ziel aber ist, auf einen guten Umgang mit den anderen Fraktionen hinzuarbeiten und so weit als möglich gemeinsam an einem Strang zu ziehen.      

Weiter im Vorstand Sophie Hüttemann und Robert Sonnemann als Stellvertreter, Niko Koch als Kassier sowie Marc Weigand als Internetbeauftragter. Da sich kein Kandidat für das Amt des Schriftführers fand, werde künftig intern geklärt, wer von den Vorständen Protokoll führen muss.         

Uli Singer

Liebe Leser und auch -innen, gut einem Jahr präsentieren wir Ihnen auf stanet.de nun schon aktuelle aber auch historische, kuriose und lustige Geschichten aus dem Alltag. Kostenlos und ohne jeglichen Hintergedanken. Warum? Weil es Spaß macht und weil es wichtig ist, dass viele Portraits und Erlebnisse, die in den herkömmlichen Tageszeitungen oft keinen Platz finden, nicht vergessen werden sollten. Mittlerweile finden unsere Geschichten bis zu 4000 Leser. Es gibt auch viel positives Feedback. Was uns narrisch freut. Schön wäre es dennoch, wenn es hin und wider auch eine kleine Spende für die echt aufwändige Arbeit unseres Redaktions-Teams geben würde. Und wenn's pro Leser auch nur mal so ummara … wären... ist übrigens ganz einfach... Entweder auf den Spenden-Button drücken, der sich je Artikel mal ob oder mal unten befindet. Es geht aber auch noch einfacher über Paypal - als Adresse lediglich singer@singer-online.de eingeben. In diesem Sinne - Danke, fürs Zuhören und fürs Lesen Uli Singer

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Vielleicht interessiert Sie auch
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner