Allgemein

Dahoam is Dahoam

Mit Doppelgänger auf Du und Du

Herrsching – Die Aufregung war groß. Im Autohaus Czasny in Herrsching warteten Franz und Christl Czasny, Verkaufsberater Robert Franz sowie engste Freunde auf den Schauspieler Bernhard Ulrich, der als Brauerei-Besitzer Hubert Kirchleitner in „Dahoam is Dahoam“ seit 14 Jahren mit dabei ist. Anlass seines Besuches am Ammersee war ein Doppelgänger-Treffen zwischen ihm und dem Czasny-Mitarbeiter. Am Samstag feierte die Crew 15 Jahre auf Sendung. Ins fiktive Dorf Lansing im Landkreis Dachau waren 8500 Fans gekommen.  

Aus Bayern bin i scho. Aber i bin net von Dahoam is Dahoam

„Ob er auch wirklich kommt?“ Robert Franz kann es noch nicht so recht fassen, dass der Schauspieler die Einladung angenommen und sich auf den Weg nach Herrsching gemacht hat. Doch pünktlich zum verabredeten Zeitpunkt geht die Türe auf und Bernhard Ulrich betritt den Verkaufsraum. Totenstille, dann ein befreiendes Lachen. Da stehen sie sich nun gegenüber und könnten durchaus Zwillinge sein. Die Ähnlichkeit ist verblüffend. „Wohin ich auch komme, werde ich angehalten und gefragt: „Sie sind doch der aus Bayern, der vom Fernsehen?“, erzählt Robert Franz.  Egal auch, ob im Urlaub an der Ostsee oder in bayerischen Landen, der 59Jährige Münchner geht bedenkenlos als Brauerei-Besitzer Hubert Kirchleitner durch. „Aus Bayern bin i scho. Aber i bin net von Dahoam is Dahoam“, gibt Franz den zahlreichen Fans von Ulrich dann zur Antwort. „Dahoam is Dahoam“, seit 2007 eine Vorabendserie im Bayerischen Fernsehen, die Millionen Fans in Deutschland und auch Österreich begeistert. Zur Zeit Sind es Geschichten aus einem fiktiven bayerischen Dorf namens Lansing, die das Leben nicht besser schreiben könnte.

Eigentlich wollte Ulrich ja Zauberer werden

Von Anfang an mit dabei ist Bernhard Ulrich als Brauerei-Besitzer Hubert Kirchleitner. Der gebürtige Münchner ist überzeugt, dass ihm diese Rolle irgendwie auf den Leib geschrieben wurde. „Endlich bekam ich auch einmal eine Rolle, in der ich so reden durfte, wie ich es im Alltag auch tu. Und da ich von Anfang bei der Serie an mit dabei war, konnte ich auch die Entwicklung der Person des Brauerei-Besitzers mit beeinflussen“, betont Ulrich. 1967 geboren stand für ihn schnell fest, Zauberer und letztendlich dann Schauspieler zu werden. Wobei sein Herz um einen Deut mehr in Richtung Theater geht. Viel Spaß habe ihm beispielsweise die Rolle als Vermessungsbeamter Wiggerl Gramschatzer in dem Stück „Ein Bayer in der Unterwelt“ gemacht. Eine Aufführung des Komödienstadls. „Wichtig für mich aber waren auch die zwei Franz Josef Strauß-Verfilmungen anlässlich seines hundertsten Geburtstages. Ich hatte das große Glück, die Rolle des bayerischen Politikers übernehmen zu dürfen.“ Und dann präsentiert Franz einigen Anekdoten, die ihm als Doppelgänger passiert sind. „Einmal, als ich mit meiner Frau Heidi in Unering unterwegs war, wurde sie sogar als Uschi, die Filmfrau vom Kirchleitner, angesprochen. A bißerl komisch hat meine Frau dann schon geschaut, weil sie erst dachte, ich hätte eine Freundin.“ Nach gut zwei Stunden Plaudern im Herrschinger Autohaus lud Ulrich seinen Doppelgänger ein, beim nächsten Tag der offenen Tür bei „Dahoam is Dahoam“ mit dabei zu sein und ihn gegebenenfalls bei der Autogrammstunde zu vertreten.  „Unter normalen Umständen kommen da über zehntausend Menschen in unser Studio-Dorf Lansing. Leider fand heuer wegen Corona alles in kleinerem Rahmen statt. Jetzt hoffen wir, dass sich bis 2022 wieder alles ein bißerl normalisiert“, sagt Ulrich.  Und Franz ergänzt: „Hoffentlich gibt mir dann mein Chef frei, weil er immer Angst hat, ich mache als Doppelgänger Karriere und höre im Autohaus auf.“

15 Jahre Dohoam feierten 8500 Fans

Nach zwei Jahren Corona-Pause war es am Samstag, 8. Oktober 2022, endlich wieder soweit: 8.500 Anhängerinnen und Anhänger der BR-Kultserie „Dahoam is Dahoam“ („DiD“) strömten ins fiktive Seriendorf Lansing bei Dachau, um gemeinsam mit ihren Serienlieblingen den „DiD“-Familientag zu feiern. Er markierte in diesem Jahr den krönenden Abschluss des 15-jährigen Jubiläums der Serie – auf den Tag genau 15 Jahre nach der Ausstrahlung der Premierenfolge.

    

Uli Singer

KURZVITA zu mir, als Initiatorin der Online-Zeitung: Geboren 1946 in München, Untergiesing war für viele Jahre meine Heimat. Wir hatten einen Zooladen an der Humboldstraße, was für mich bedeutete, sieben Tage die Woche neben der Schule auch "meinen Mann" im Laden zu stehen. Naja, geschadet hat es nicht. Seit etwa 30 Jahren bin ich als Journalistin und Fotografin unterwegs, schreibe Bücher und bin außerdem Vorsitzende des Vereins Kinderinsel. Das war jetzt nur ein kleiner Ausschnitt eines aufregenden Lebens... Mehr dazu kommt demnächst in meiner Biografie unter dem Titel "Madl, laß da net ins Hirn scheißen". Ein Tipp, den mir der bayerische Volksschauspieler Hans Brenner mal mit auf den Weg gab. Hier noch eine kleine Bitte: Die neue Online-Zeitung macht zwar unheimlich viel Spaß, aber auch ganz viel Arbeit. Beteiligt ist ein Team von rund fünf Mitarbeitern. Die wollen zwar alle kein Gehalt, aber es sollte wenigstens ein Obolus für durchgearbeitete Nächte, Fotos und sonstige Dienstleistungen drin sein. Dafür haben wir gut versteckt - nein, es kommt auf das Endgerät an - einen Spenden-Button eingerichtet. Da steht bewusst keine Summe drauf, damit jeder, der uns unterstützen will, spenden kann, was möglich ist. Und wenn's nur ein Euro ist und diesen rund eine Millionen Menschen überweisen, Juhuuu, nicht auszudenken. Vielen Dank und viel Spaß beim Schmökern...

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Vielleicht interessiert Sie auch
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner