Allgemein

An Schlog hams scho

Ehepaar zieht an Autobahn und beschwert sich über Autolärm

Da ziehen doch Menschen genau dahin, wo es für sie am Schönsten ist und kaum wohnen’s da, nörgelns an allem herum. Jüngster Fall in Guiching: Ein Ehepaar – laut Sprache aus dem hohen Norden – sucht sich im Ortsteil Geisenbrunn ein günstiges Grundstück, lässt sich auch ein Häuschen darauf bauen und will nun heimisch werden. „Ja, leck‘ mich doch…“, geben sie sich plötzlich überrascht. Hams den neuen Nachbarn gar zum Trotz über Nacht in etwa 800 Meter Luftlinie eine Autobahn hingebaut? Der Autolärm ist urplötzlich da und raubt nun den Ruheständlern den wohlverdienten Schlaf. Kein Wunder, dass das Lärmgeplagte Ehepaar seither dem Bürgermeister im Nacken sitzt und ihn versucht, zu nötigen. Schnellstmöglich soll er teure Lärmgutachten in Auftrag geben und in Folge für eine Lärmreduzierung sorgen. Ja, wo samma denn, Herr und Frau Neubürger*in? Erstens ist die Kommune für die Autobahn nicht zuständig, zweitens kosten die von ihnen geforderten Lärmgutachten ein Schweinegeld, das Geld des steuerzahlenden Bürgers nämlich. Und übrigens: Die A96 existiert nun schon seit 1972, darauf fahren auch schon seit 1972 die Autos – das hätt’ Ihnen eigentlich schon vor ihrem Grundstückskauf auffallen können. Polly Polster    

Uli Singer

Liebe Leser und auch -innen, seit gut einem Jahr präsentieren wir Ihnen auf stanet.de nun schon aktuelle aber auch historische, kuriose und lustige Geschichten aus dem Alltag. Kostenlos und ohne jeglichen Hintergedanken. Warum? Weil es Spaß macht und weil es wichtig ist, dass viele Portraits und Erlebnisse, die in den herkömmlichen Tageszeitungen oft keinen Platz finden, nicht vergessen werden sollten. Mittlerweile finden unsere Geschichten bis zu 5000 Leser. Es gibt auch viel positives Feedback. Was uns narrisch freut. Schön wäre es dennoch, wenn es hin und wider auch eine kleine Spende für die echt aufwändige Arbeit unseres Redaktions-Teams geben würde. Und wenn's pro Leser auch nur mal so ummara … wären... ist übrigens ganz einfach... Entweder auf den Spenden-Button drücken, der sich je Artikel mal ob oder mal unten befindet. Es geht aber auch noch einfacher über Paypal - als Adresse lediglich singer@singer-online.de eingeben. In diesem Sinne - Danke, fürs Zuhören und fürs Lesen Uli Singer

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner