AllgemeinKünstler/BandsLandkreis Starnberg

100 Jahre Musikerfahrung

In Memorien Hajo Hoffmann

„My favorite strings“ – das sind der Münchner Jazzgeiger Joerg Widmoser, der Swing-Gitarrist Jörg Seidel sowie der Kontrabassist Jean-Louis Rassinfosse – der in der Jazzszene bereits als Legende des europäischen Jazz gehandelt wird. Rechnet man die Jahre zusammen, die jeder der versierten und vielseitig orientierten Musiker auf dem Buckel hat, kommen rund hundert Jahre Spielerfahrung zusammen, die rund um die Welt und in verschiedenen Formationen gesammelt wurden. Das Trio spannt mit viel Erfahrung und Einfühlungsvermögen einen musikalischer Bogen, der vom Swing eines Django Reinhardts über brasilianische Rhythmen bis hin zu Klängen, die als Weltmusik bezeichnet werden, keine musikalischen Wünsche offen lässt. All‘ das, was das kammermusikalische Trio auf seiner neuen CD „West Mount Airy“ präsentiert, hat seine Wurzeln im Bebop. Und es wird deutlich: Drei hervorragende Musiker haben sich zusammengetan, um mit Leidenschaft, Virtuosität und jede Menge Spielfreude einmal mehr den Jazz so richtig swingen zu lassen.

Pünktlich zur herbstlichen Stimmung erschien am 14. Oktober meine neueste CD „MY FAVORITE STRINGS“.
Mit dabei der Meistergitarrist Jörg Seidel sowie Jean-Louis Rassinfosse, ein Bassist, den man wie die berühmte Stecknadel im Heuhaufen suchen musste. Erhältlich ist die CD ab sofort zum Preis von 15 Euro plus vier Euro Porto und Verpackung.
Guter Tipp übrigens, als Geschenk unterm Weihnachtsbaum. Sind nur noch wenige Wochen hin.
Ach ja, bestellt werden kann sie unter joerg@widmoser.de

Gewidmet ist die CD ist unserem gemeinsamen Freund Hajo Hoffmann. Der international bekannte Jazzgeiger starb im August 2015 im Alter von 57 Jahren. Er spielte unter anderem mit dem European Swing Trio, mit Jörg Widmoser, Melva Houston, Paul Shigihara, Charlie Mariano Dave Brubeck und dem Häns’che Weiss.

Uli Singer

Liebe Leser und auch -innen, gut einem Jahr präsentieren wir Ihnen auf stanet.de nun schon aktuelle aber auch historische, kuriose und lustige Geschichten aus dem Alltag. Kostenlos und ohne jeglichen Hintergedanken. Warum? Weil es Spaß macht und weil es wichtig ist, dass viele Portraits und Erlebnisse, die in den herkömmlichen Tageszeitungen oft keinen Platz finden, nicht vergessen werden sollten. Mittlerweile finden unsere Geschichten bis zu 4000 Leser. Es gibt auch viel positives Feedback. Was uns narrisch freut. Schön wäre es dennoch, wenn es hin und wider auch eine kleine Spende für die echt aufwändige Arbeit unseres Redaktions-Teams geben würde. Und wenn's pro Leser auch nur mal so ummara … wären... ist übrigens ganz einfach... Entweder auf den Spenden-Button drücken, der sich je Artikel mal ob oder mal unten befindet. Es geht aber auch noch einfacher über Paypal - als Adresse lediglich singer@singer-online.de eingeben. In diesem Sinne - Danke, fürs Zuhören und fürs Lesen Uli Singer

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Vielleicht interessiert Sie auch
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner