Allgemein

Originale aus der Werkstatt von Lulu Beck

Vera Pein erinnert sich gerne an den ehemaligen Nachbarn

Schlagenhofen/Gauting  – „Zeit wird es, sich von Dingen zu trennen, die einen zwar jahrzehntelang begleitet haben, aber von denen man sich irgendwann verabschieden muss“, sagt Vera Pein. Die Pflegemutter aus der Inninger Gemeinde Schlagenhofen spricht von zwei Originalen aus der Werkstatt des Gautinger Malers Ludwig Maria Beck. „Wir waren damals Nachbarn der Becks und mit ihnen auch befreundet. Für mich als Kind war der Nachbarsgarten mit dem Hexenhäuschen mittendrin ein wahres Paradies“, erinnert sich Pein. Insbesondere für Georg Pein, der Papa von Vera, sei „Lulu“, wie der Maler in Künstlerkreisen liebevoll genannt wurde, ein interessanter Gesprächspartner gewesen. „Und wenn es der Anlass ergab, unter anderem ein runder Geburtstag meines Vaters, dann setzte sich Beck hin und malte extra für ihn ein Bild. Oft durfte ich dem Maler auch über die Schulter schauen. Nach dem Tod meiner Eltern habe ich unter anderem auch die Bilder geerbt.“ Die Werke tragen die Titel „Hamburger Hafen“ mit dem „alten Michel“ sowie „Beobachtungen in einem Zugabteil“. Hamburger Hafen deshalb, weil mein Vater ein Hamburger war und Beck ihm mit dem Bild aus seiner Heimat eine Freude bereiten wollte.“ Und warum sollen die Bilder jetzt einen neuen Besitzer bekommen? „Meine eigenen Kinder haben kein Interesse daran. Außerdem verträgt unsere Haushaltskasse eine  Aufbesserung. Alles ist teurer geworden, wir brauchen dringend neues Öl und Holz, um unseren gemieteten Bauernhof zu heizen. Im vergangenen Jahr gab es auch viele nicht geplante Ausgaben wegen Corona und Homeschooling.“ Wie berichtet, betreut Vera Pein seit über drei Jahrzehnten Pflegekinder, von denen etliche Kinder Schlimmes erlebt haben und versuchten, im Hause Pein zur Ruhe zu kommen. Rückblickend zählt sie über 60 Buben und Mädchen, die langfristig oder aber auch in Notfällen nur wenige Tage bei ihr unterkamen. Derzeit fühlen sich unter der Obhut der 64Jährigen ehemaligen Arzthelferin drei Mädels zwischen sieben und 17 Jahren sowie ein Junge mit fünf Jahren wohl. Unter Dach wohnt außerdem noch der 25Jährige David, der gerade ein Praktikum im Krankenhaus Seefeld im Bereich Technik macht und dem Pein aktive Unterstützung für ein selbstständiges Leben gibt. Um die finanzielle Situation  zu gewährleisten, sollen nun die Werke von Ludwig Maria Beck (1905 bis 1983) meistbietend verkauft werden. „Ich denke, dass insbesondere die Gautinger Interesse an Becks Werken haben. Vielleicht gibt es sogar einen Sammler, der seine Sammlung durch die zwei Werke ergänzen will“, betont Pein. Angebote nimmt Vera Pein unter der Mailadresse kinder.insel@web.de entgegen.

Uli Singer

Liebe Leser und auch -innen, seit gut einem Jahr präsentieren wir Ihnen auf stanet.de nun schon aktuelle aber auch historische, kuriose und lustige Geschichten aus dem Alltag. Kostenlos und ohne jeglichen Hintergedanken. Warum? Weil es Spaß macht und weil es wichtig ist, dass viele Portraits und Erlebnisse, die in den herkömmlichen Tageszeitungen oft keinen Platz finden, nicht vergessen werden sollten. Mittlerweile finden unsere Geschichten bis zu 5000 Leser. Es gibt auch viel positives Feedback. Was uns narrisch freut. Schön wäre es dennoch, wenn es hin und wider auch eine kleine Spende für die echt aufwändige Arbeit unseres Redaktions-Teams geben würde. Und wenn's pro Leser auch nur mal so ummara … wären... ist übrigens ganz einfach... Entweder auf den Spenden-Button drücken, der sich je Artikel mal ob oder mal unten befindet. Es geht aber auch noch einfacher über Paypal - als Adresse lediglich singer@singer-online.de eingeben. In diesem Sinne - Danke, fürs Zuhören und fürs Lesen Uli Singer

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner