AllgemeinBleed glaffa!

Kein Freund des Glockenschlags

Vor Gericht abgeprallt

Die Glocken der Kirche St. Nikolaus in Gilching-Argelsried sind weithin hörbar. Was schon zu Urgroßmutters Zeiten so war. Gestört hat sich niemand daran, zumindest gab es keinerlei Beschwerden. Ja, bis dann jemand Gefallen an der Gemeinde Gilching fand, sich 2002 ansiedelte und sich auch ein Häuschen in direkter Nähe zur Kirche kaufte. Doch zur Kirche gehört auch ein Glockenturm mit Glocken und die schlagen in Bayern mal mehr, mal weniger. Martin Davis jedenfalls fand keinen Gefallen daran. Das permanente Läuten empfinde er als Zwang, sich ebenfalls der religiösen Übung hinzugeben, begründete er sein Missfallen. Und dies verstoße seiner Meinung nach gegen das Grundgesetz. Der Glockenstreit landete vor Gericht. Im Vorfeld versuchte es der damalige Pfarrer von St. Sebastian mit Güte. Doch zwecklos. Letztendlich entschied das Verwaltungsgericht gegen den Beschwerdeführer und pro Kirchenglocken. Wobei so manch‘ kritischer Nachbar anmerkte: „Da ziehens von überall her und dann regen sie sich über das Krähen der Hähne, die Kuhfladen auf dem Dorfweg und das Läuten der Glocken unserer Kirchen auf. Soll’ns halt bleiben, wo sie herkamen.“

Uli Singer

Liebe Leser und auch -innen, gut einem Jahr präsentieren wir Ihnen auf stanet.de nun schon aktuelle aber auch historische, kuriose und lustige Geschichten aus dem Alltag. Kostenlos und ohne jeglichen Hintergedanken. Warum? Weil es Spaß macht und weil es wichtig ist, dass viele Portraits und Erlebnisse, die in den herkömmlichen Tageszeitungen oft keinen Platz finden, nicht vergessen werden sollten. Mittlerweile finden unsere Geschichten bis zu 4000 Leser. Es gibt auch viel positives Feedback. Was uns narrisch freut. Schön wäre es dennoch, wenn es hin und wider auch eine kleine Spende für die echt aufwändige Arbeit unseres Redaktions-Teams geben würde. Und wenn's pro Leser auch nur mal so ummara … wären... ist übrigens ganz einfach... Entweder auf den Spenden-Button drücken, der sich je Artikel mal ob oder mal unten befindet. Es geht aber auch noch einfacher über Paypal - als Adresse lediglich singer@singer-online.de eingeben. In diesem Sinne - Danke, fürs Zuhören und fürs Lesen Uli Singer

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Vielleicht interessiert Sie auch
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner