AktuellLandkreis Starnberg

Ein viertel Jahrhundert im Öffentlichen Dienst

Iris Zweckerl startete in Gilching und feierte jetzt in der Gemeinde Herrsching ihr Jubiläum

Herrsching – In der heutigen Zeit Mitarbeiter zu finden, die 25 Jahre dem öffentlichen Dienst erhalten bleiben, wird immer seltener. Glück hatten die Gemeinden Gilching und Herrsching mit Iris Zweckerl, die von 1995 bis 2011 in der Gemeinde Gilching und bis 2019 bei den Gemeindewerken beschäftigt war. Vor vier Jahren kam sie dann in die Gemeinde Herrsching, um dort als Leiterin der Gemeindekasse nun ihr 25jähriges Dienstjubiläum im öffentlichen Dienst feierte.


Ihre Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten absolvierte Iris Zweckerl von 1995 bis 1998 bei der Gemeinde Gilching. Gleich im Anschluss begann sie mit dem Beschäftigtenlehrgang zwei, den sie im Jahr 2001 erfolgreich abschloss. Die Verwaltungsfachwirtin war zunächst im Sozial,- Wohnungs- und Rentenamt beschäftigt. Im Jahr 2011 wechselte sie innerhalb der Gemeinde Gilching zu den Gemeindewerken wo sie für die Beitragserhebung und die doppische Buchhaltung zuständig war.

Im April 2019 kam Iris Zweckerl zur Gemeinde Herrsching und ist seither in der Finanzverwaltung beschäftigt. Zudem ist sie im Personalrat der Gemeinde Herrsching aktiv. Bürgermeister Schiller lobte sie als eine sehr engagierte und zuverlässige Mitarbeiterin. „Wir wünschen weiterhin viel Freude im Beruf und alles Gute für die Zukunft“, sagte Schiller. Als Erinnerung an ihr Jubiläum überreichte ihr der Rathauschef eine Orchidee fürs Büro sowie eine Dankes-Urkunde. Weiterhin gratulierten Geschäftsleiter Guido Finster, Kämmerin Miryam Goodwin und der Personalratsvorsitzende Oliver Gerweck.

Uli Singer

Liebe Leser und auch -innen, seit gut einem Jahr präsentieren wir Ihnen auf stanet.de nun schon aktuelle aber auch historische, kuriose und lustige Geschichten aus dem Alltag. Kostenlos und ohne jeglichen Hintergedanken. Warum? Weil es Spaß macht und weil es wichtig ist, dass viele Portraits und Erlebnisse, die in den herkömmlichen Tageszeitungen oft keinen Platz finden, nicht vergessen werden sollten. Mittlerweile finden unsere Geschichten bis zu 4000 Leser. Es gibt auch viel positives Feedback. Was uns narrisch freut. Schön wäre es dennoch, wenn es hin und wider auch eine kleine Spende für die echt aufwändige Arbeit unseres Redaktions-Teams geben würde. Und wenn's pro Leser auch nur mal so ummara … wären... ist übrigens ganz einfach... Entweder auf den Spenden-Button drücken, der sich je Artikel mal ob oder mal unten befindet. Es geht aber auch noch einfacher über Paypal - als Adresse lediglich singer@singer-online.de eingeben. In diesem Sinne - Danke, fürs Zuhören und fürs Lesen Uli Singer

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Vielleicht interessiert Sie auch
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner