AktuellAllgemeinEs war einmal...Junge LeserLandkreis Starnberg

In Memorian Film über Frater Lambert als Jugendwart der FW Erling-Andechs

Der Benediktiner-Mönch war mit Leib und Seele Feuerwehrmann

Andechs/Erling – Nur noch knapp vier Wochen, dann wird im Andechser Ortsteil Erling zwischen dem 21. und 23. Juni groß 150 Jahre Freiwillige Feuerwehr gefeiert. Gestartet wird mit einer Blaulichtparty im Feuerwehrhaus. Am 22. Juni ist dann die „Altneihauser Feierwehrkapelln“ aus der Oberpfalz im Floriansstadl zu Gast. Karten gibt es keine mehr. Zum Abschluss des Jubiläums gibt es am 23. Juni einen Festakt mit Festumzug.

Gedreht im März 2010

Geboren wurde Frater Lambert Stangl am 26. September 1956 in München … am 27. September 1976 trat er in den Benediktinerorden ein. Die erste Zeit arbeitete er wegen seiner beruflichen Ausbildung in der Andechser Kloster-Schlosserei. Von 1988 an betreute er als Gastvater die Wallfahrer, die Jakobspilger, die Seminar- und Festspielgäste und als aktiver Feuerwehrmann natürlich auch die Floriansjünger. Für sein Engagement bei der Feuerwehr Erling-Andechs wurde ihm an St. Martin 2003 das goldene Zivilabzeichen des Starnberger Kreisfeuerwehrverbandes verliehen. In seiner Laudatio stellte der gerade frisch gewählte Abt Johannes Eckert einen Vergleich zum Heiligen Martin her: „Frater Lambert teilt auch viel. Wenn auch keinen Mantel, so setzt er sich doch als Feuerwehrmann viel für seine Mitmenschen ein.“ Am 23. November 2012 starb er im Alter von nur 56 Jahren…


Uli Singer

Liebe Leser und auch -innen, seit gut einem Jahr präsentieren wir Ihnen auf stanet.de nun schon aktuelle aber auch historische, kuriose und lustige Geschichten aus dem Alltag. Kostenlos und ohne jeglichen Hintergedanken. Warum? Weil es Spaß macht und weil es wichtig ist, dass viele Portraits und Erlebnisse, die in den herkömmlichen Tageszeitungen oft keinen Platz finden, nicht vergessen werden sollten. Mittlerweile finden unsere Geschichten bis zu 4000 Leser. Es gibt auch viel positives Feedback. Was uns narrisch freut. Schön wäre es dennoch, wenn es hin und wider auch eine kleine Spende für die echt aufwändige Arbeit unseres Redaktions-Teams geben würde. Und wenn's pro Leser auch nur mal so ummara … wären... ist übrigens ganz einfach... Entweder auf den Spenden-Button drücken, der sich je Artikel mal ob oder mal unten befindet. Es geht aber auch noch einfacher über Paypal - als Adresse lediglich singer@singer-online.de eingeben. In diesem Sinne - Danke, fürs Zuhören und fürs Lesen Uli Singer

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner