AktuellAllgemeinGewerbeKinder/JugendKünstler/BandsLandkreis Starnberg

Eine temporäre Erfolgsgeschichte aus Gilching

Faszinierende Kunstwerke zum Abschied der Zelenka-Gebäude

Gilching – Es war ein Experiment, das mit Unterstützung von Thomas Vilgertshofer aus Alling zu einer kleinen Erfolgsgeschichte wurde. Ursprünglich hatte der Graffitikünstler Melander Holzapfel alias „Lando“ aus Gilching die Idee, freie Flächen zu finden, um Jugendliche an die Graffiti-Kunst heranzuführen.


Grundgedanke der Idee war unter anderem, die ziellosen Schmierereien an Häusern, Garagen und Bahnunterführungen weitgehend verhindern zu können. Gelegen kam, dass die Industrie-Gebäude der Firma Zelenka an der Frühlingsstraße dieser Tage abgerissen werden, und Vilgertshofer als neuer Eigentümer von Landos Idee begeistert war.

Start der Aktion, an dem sich junge Talente aus dem Jugendtreff beteiligten, war am 1. August. Unterstützt wurde das Unternehmen außerdem von professionellen Graffitikünstlern, die in der Kürze der Zeit die durchaus maroden Mauern zu einer temporären Leinwand für Graffitikunst werden ließen. Begeistert waren die zahlreichen Zaungäste, die bis aus München, Weilheim und Landsberg angereist kamen. Aber auch viele ehemalige Mitarbeiter von Zelenka kamen ein letztes Mal, um ein paar Erinnerungsfotos zu schießen bevor die Abriss-Bagger ihre Arbeit aufnehmen. Zum Abschied der Aktion trafen sich am Dienstag trotz Dauerregens Bauunternehmer Vilgertshofer (2. von rechts), Urheber Lando (rechts), Gilchings Bürgermeister Manfred Walter (2. von links) sowie Marco Ziegletti (links) alias Mr. Gum. Von ihm stammen die meistern Werke, unter anderem auch die vorwitzige Gans, die haushoch das Geschehen bis zum Abriss der Gebäude überwacht. Mehr zu sehen ist auf Instagram unter mr.gum_art .

Mr. Gum und seine Lippenbekenntnisse… wenn’s klappt, können sie ohne Beschädigung ausgebaut und anderweitig verwendet werden…

Angetan war auch der Rathauschef, der feststellte: „Diese kreative Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Generationen und Talenten zeigt, wie Kunst Gemeinschaften verbinden und inspirieren kann.“ Bedauert wurde das schnelle Ende allgemein. Die Kunstwerke aber wurden allesamt professionell fotografiert und werden nun von den Künstlern auf ihren jeweiligen Internet-Seiten veröffentlicht. Und was kommt nun anstelle der Zelenka-Gebäude hin? „Ist der Abriss erledigt, starten wir sofort mit dem Bau von Wohnungen“, betonte Vilgertshofer. Insgesamt sollen rund 50 Wohneinheiten entstehen. Er versprach außerdem, eigne sich ein weiteres Objekt für so eine „Tolle Aktion“, mit Lando Kontakt aufzunehmen.

Das Betreten des Zelenka-Geländes ist übrigens aus Sicherheitsgründen ab sofort verboten.


Uli Singer

Liebe Leser und auch -innen, gut einem Jahr präsentieren wir Ihnen auf stanet.de nun schon aktuelle aber auch historische, kuriose und lustige Geschichten aus dem Alltag. Kostenlos und ohne jeglichen Hintergedanken. Warum? Weil es Spaß macht und weil es wichtig ist, dass viele Portraits und Erlebnisse, die in den herkömmlichen Tageszeitungen oft keinen Platz finden, nicht vergessen werden sollten. Mittlerweile finden unsere Geschichten bis zu 4000 Leser. Es gibt auch viel positives Feedback. Was uns narrisch freut. Schön wäre es dennoch, wenn es hin und wider auch eine kleine Spende für die echt aufwändige Arbeit unseres Redaktions-Teams geben würde. Und wenn's pro Leser auch nur mal so ummara … wären... ist übrigens ganz einfach... Entweder auf den Spenden-Button drücken, der sich je Artikel mal ob oder mal unten befindet. Es geht aber auch noch einfacher über Paypal - als Adresse lediglich singer@singer-online.de eingeben. In diesem Sinne - Danke, fürs Zuhören und fürs Lesen Uli Singer

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Vielleicht interessiert Sie auch
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner