AktuellLandkreis Starnberg

Wohnhaus in Leutstetten (Starnberg) in Brand geraten

Fünf Verletzte und hoher Sachschaden

Starnberg – In den frühen Morgenstunden des heutigen Freitags geriet ein Wohnhaus im Starnberger Stadtteil Leutstetten in Brand. Durch das Feuer erlitten fünf Bewohner Rauchgasvergiftungen und wurden teils schwer verletzt in die umliegenden Krankenhäuser gebracht. Der Gesamtschaden bewegt sich im sechsstelligen Bereich.


Heute Nacht gegen 1:45 Uhr erhielt die Integrierte Leitstelle Fürstenfeldbruck die Mitteilung über den Brand eines Wohnhauses im Starnberger Stadtteil Leutstetten. Bis zum Eintreffen der ersten Feuerwehren hatte das Feuer von einem Wintergarten ausgehend auf den Dachstuhl und das gesamt Gebäude übergriffen. Die fünf Bewohner im Alter von 24 bis 64 Jahren konnten das Haus verlassen, zogen sich jedoch im Zuge der starken Rauchentwicklung teils schwere Rauchgasvergiftungen zu. Die Verletzten wurden zur weiteren Behandlung durch ein Großaufgebot an Rettungskräften in umliegende Krankenhäuser gebracht. 

Die Feuerwehren brachten den Brand unter Kontrolle und konnten ein weiteres Übergreifen auf benachbarte Gebäude verhindern. Der Schaden am Brandobjekt wird auf einen mittleren sechsstelligen Betrag geschätzt. Nach einer Begehung der Brandstelle durch Ermittler der Kriminalpolizeiinspektion Fürstenfeldbruck konnte als wahrscheinliche Brandursache ein technischer Defekt ausgemacht werden.
Polizeipräsidium Oberbayern Nord
Pressestelle

Uli Singer

Liebe Leser und auch -innen, gut einem Jahr präsentieren wir Ihnen auf stanet.de nun schon aktuelle aber auch historische, kuriose und lustige Geschichten aus dem Alltag. Kostenlos und ohne jeglichen Hintergedanken. Warum? Weil es Spaß macht und weil es wichtig ist, dass viele Portraits und Erlebnisse, die in den herkömmlichen Tageszeitungen oft keinen Platz finden, nicht vergessen werden sollten. Mittlerweile finden unsere Geschichten bis zu 4000 Leser. Es gibt auch viel positives Feedback. Was uns narrisch freut. Schön wäre es dennoch, wenn es hin und wider auch eine kleine Spende für die echt aufwändige Arbeit unseres Redaktions-Teams geben würde. Und wenn's pro Leser auch nur mal so ummara … wären... ist übrigens ganz einfach... Entweder auf den Spenden-Button drücken, der sich je Artikel mal ob oder mal unten befindet. Es geht aber auch noch einfacher über Paypal - als Adresse lediglich singer@singer-online.de eingeben. In diesem Sinne - Danke, fürs Zuhören und fürs Lesen Uli Singer

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Vielleicht interessiert Sie auch
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner