AktuellAllgemeinLandkreis Starnberg

Wahrlich – die Polizei, „Dein Freund und Helfer“

Fahrzeugschlüssel präventiv sicher gestellt - polnischer Wanderarbeiter mit 2,96 Promille vor Weiterfahrt gerettet

Gilching – Zu einem nicht alltäglichen Einsatz wurde eine Streife der PI Gauting am vergangenen Samstag, um 22.15 Uhr, von einem 48Jährigen Gilchinger telefonisch um Beistand gebeten. Der Anrufer hatte einen ebenfalls 48Jährigen Wanderarbeiter aus Polen am Straßenrand des Frauwiesenwegs sitzend angetroffen – und vermutete, dass der Mann etwas zu tief ins Glas geschaut hatte.


Scheinbar alkoholisiert habe es der Wanderarbeiter nicht mehr geschafft, zu seinem Auto zu gelangen, betonte Andreas Ruch, Inspektionsleiter der Polizei in Gauting. In seinem Fahrzeug, einem Lieferwagen, den er in der Rudolf-Diesel-Straße geparkt hatte, plante der Mann zu nächtigen, um nach eigener Aussage am Sonntagmorgen wieder zu seinem nächsten Arbeitsplatz weiter zu fahren.

Dass er sich allerdings zu früh wieder ans Steuer setzte, wollte der Gilchinger in jedem Fall verhindern, weshalb er die PI Gauting verständigte. Ein freiwilliger Alkoholtest durch die Polizeibeamten vor Ort habe dann einen Wert von rund 2,96 Promille ergeben. Zwar geleitete die Polizei den angetrunkenen Polen zunächst zu seinem Lieferwagen, unterbanden aber eine mögliche Weiterfahrt durch Sicherstellung des Fahrzeugschlüssels. Am darauffolgenden Sonntag wurde ihm dann der Fahrzeug-Schlüssel im Rahmen einer Streifenfahrt in Gilching gegen 12.45 Uhr wieder ausgehändigt – jedoch erst nachdem ein erneuter freiwilliger Alkoholtest 0,28 Promille ergeben hatte.


.

Uli Singer

Liebe Leser und auch -innen, gut einem Jahr präsentieren wir Ihnen auf stanet.de nun schon aktuelle aber auch historische, kuriose und lustige Geschichten aus dem Alltag. Kostenlos und ohne jeglichen Hintergedanken. Warum? Weil es Spaß macht und weil es wichtig ist, dass viele Portraits und Erlebnisse, die in den herkömmlichen Tageszeitungen oft keinen Platz finden, nicht vergessen werden sollten. Mittlerweile finden unsere Geschichten bis zu 4000 Leser. Es gibt auch viel positives Feedback. Was uns narrisch freut. Schön wäre es dennoch, wenn es hin und wider auch eine kleine Spende für die echt aufwändige Arbeit unseres Redaktions-Teams geben würde. Und wenn's pro Leser auch nur mal so ummara … wären... ist übrigens ganz einfach... Entweder auf den Spenden-Button drücken, der sich je Artikel mal ob oder mal unten befindet. Es geht aber auch noch einfacher über Paypal - als Adresse lediglich singer@singer-online.de eingeben. In diesem Sinne - Danke, fürs Zuhören und fürs Lesen Uli Singer

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Vielleicht interessiert Sie auch
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner