AktuellAllgemeinLandkreis Starnberg

Schwerer Motorradunfall in Geisenbrunn mit einem Schwerverletzten

Der 38Jährige Biker soll unter Alkoholeinfluss gestanden haben

Gilching – Zu einem schweren Motorradunfall kam es gestern (Donnerstag, 13. Juli) am späten Nachmittag auf der Münchner Straße im Gilchinger Ortsteil Geisenbrunn. Wobei ein 38Jähriger Motorradfahrer aus Germering gegen 17.45 Uhr die Münchner Straße in Richtung Argelsried unterwegs war.


Scheinbar in Eile überholte der Biker kurz aufeinander eine 44Jährige Autofahrerin aus Utting sowie einen 26Jährigen Verkehrsteilnehmer aus Weßling. Im Bereich einer Linkskurve auf der Münchner Straße kam er infolge des Überholmanövers ins Schleudern, verlor das Gleichgewicht, prallte an einen Laternenmast und blieb schwer verletzt am Boden liegen. Unter anderem verlor der Mann durch den Aufprall seinen Helm. Zudem setzte kurzzeitig seine Atmung aus. Es war ein 30Jähriger Autofahrer aus Fürstenfeldbruck, der den schwer verletzte Mann wiederbelebte, noch bevor der Rettungsdienst eintraf. Nachdem ein schweres Schädelhirntrauma festgestellt wurde, wurde der 38Jährige Germeringer zur weiteren Behandlung mit einem Rettungshubschrauber in ein Münchner Krankenhaus geflogen. Die Staatsanwaltschaft München II hat mittlerweile ermittelt, ein unfallanalytisches Gutachten, eine Blutentnahme sowie die Sicherstellung des Motorrades veranlasst. Die Münchner Straße war außerdem wegen der Unfallaufnahme, zu der ein externer Gutachter hinzugezogen wurde, für rund zwei Stunden komplett gesperrt. Der Zustand des Motorradfahrers, der bei seinem Unfall laut Polizeihauptkommissar Andreas Ruch unter Alkoholeinfluss stand, wird von den behandelnden Ärzten als kritisch bezeichnet.

Andreas Ruch
Polizeihauptkommissar
Inspektionsleiter Gauting


Uli Singer

Liebe Leser und auch -innen, seit gut einem Jahr präsentieren wir Ihnen auf stanet.de nun schon aktuelle aber auch historische, kuriose und lustige Geschichten aus dem Alltag. Kostenlos und ohne jeglichen Hintergedanken. Warum? Weil es Spaß macht und weil es wichtig ist, dass viele Portraits und Erlebnisse, die in den herkömmlichen Tageszeitungen oft keinen Platz finden, nicht vergessen werden sollten. Mittlerweile finden unsere Geschichten bis zu 4000 Leser. Es gibt auch viel positives Feedback. Was uns narrisch freut. Schön wäre es dennoch, wenn es hin und wider auch eine kleine Spende für die echt aufwändige Arbeit unseres Redaktions-Teams geben würde. Und wenn's pro Leser auch nur mal so ummara … wären... ist übrigens ganz einfach... Entweder auf den Spenden-Button drücken, der sich je Artikel mal ob oder mal unten befindet. Es geht aber auch noch einfacher über Paypal - als Adresse lediglich singer@singer-online.de eingeben. In diesem Sinne - Danke, fürs Zuhören und fürs Lesen Uli Singer

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner