Allgemein

S-Pedelec-Fahrer in Gauting betrunken aus dem Verkehr gezogen

Gauting – Zu einem nicht alltäglichen Einsatz wurde am Mittwoch gegen 17 Uhr die Polizei in Gauting gerufen. Musste sie sich doch auf die Weg machen, um nach einem stark alkoholisierten Radfahrer zu fahnden. Hinweisgebend war ein Anwohner an der Planegger Straße, bei dem ein 56Jähriger Radfahrer um ein Werkzeug zur Reparatur seines Fahrzeuges leihweise gebeten hatte. Dieser Bitte kam der Anwohner nach, bemerkte aber, dass der Radfahrer stark alkoholisiert sein musste, da er mehrfach gegen seinen Gartenzaun geflogen war. Pflichtbewusst machte er den Radfahrer darauf aufmerksam, dass er in diesem alkoholisierten Zustand nicht weiterfahren könne. Was der Radfahrer aber nicht so sah und sich Richtung Gauting radelnd auf den Weg machte. Die sofort verständigte Polizei schickte sofort eine Streife los, die den Radfahrer, auch wegen seines auffallenden Fahrrades und seines unsicheren Fahrstils, schnell auf der Münchner Straße ausfindig machte. Der 56Jährige Münchner wurde an der Weiterfahrt gestoppt und musste sich einer Alkoholkontrolle unterziehen. Ein freiwilliger Test ergab einen Wert von knapp 1,8 Promille.

Nun wurde der Münchner in Begleitung der Gautinger Polizisten zur Blutentnahme in eine Gautinger Klinik gebracht. Kontrolliert wurde auch sein Fahrrad. Die Beamten stellten fest, dass es sich bei de Fahrrad um ein S-Pedelec mit einer zugelassenen Geschwindigkeit von bis zu 45  km/h handeln könnte, für das eine Fahrerlaubnis der Klasse AM benötigt wird. Da der Münchner weder im Besitz einer Fahrerlaubnis noch eines Versicherungskennzeichen für das Fahrrad war, wurden nun weitere Ermittlungen in Sachen Fahren ohne Führerschein und ohne Pflichtversicherungsgesetz eingeleitet. Der 56Jährige gab diesbezüglich an, dass er beim Kauf des Fahrrads vorsorglich eine Drossel eingebaut habe und es sich bei seinem Fahrrad deswegen um ein normales Pedelec mit einer Geschwindigkeit bis zu 25 km/h handeln würde.
Andreas Ruch, Erster Polizeihauptkommissar PI Gauting, Inspektionsleiter


Und hier noch Unfälle aus dem Landkreis FFB


Eichenau; Lkr. Fürstenfeldbruck; 10.07.2024

Fahrt mit E-Scooter unter Drogeneinfluss

Am Mittwoch gegen 15.45 Uhr, wurde ein 20Jähriger Eichenauer, der mit seinem E-Scooter auf der Hauptstraße unterwegs war, durch Beamte der Polizeiinspektion Germering einer Verkehrskontrolle unterzogen. Festgestellt wurden bei ihm drogentypische Auffälligkeiten. Der Scooter-Fahrer gab an, dass er Cannabis konsumiert hatte. Die Weiterfahrt wurde sofort unterbunden und eine Blutentnahme angeordnet. Für den Fahrer bedeutet dies mindestens eine Ordnungswidrigkeit, für die im Bußgeldkatalog 500 Euro sowie zwei Punkte im Fahreignungsregister und ein Monat Fahrverbot vorgesehen sind.


Puchheim; Lkr. Fürstenfeldbruck; 10.07.2024

12-jähriger E-Scooterfahrer bei Verkehrsunfall verletzt

Am Mittwoch fuhr gegen 20 Uhr ein 18-jähriger Münchner mit seinem BMW 540E die Adenauerstraße in Richtung Poststraße. Zur gleichen Zeit war ein 12Jähriger Puchheimer mit seinem E-Scooter auf der Bahnhofstraße unterwegs. Er wollte geradeaus in die gegenüberliegende Straße „Am Grünen Markt“ fahren, übersah aber den von rechts kommenden, vorrangberechtigten BMW. Es kam zum Zusammenstoß zwischen dem Pkw und dem E-Scooter, wobei der 12Jährige erfasst und auf der Frontscheibe landete. Der Junge ist leicht verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert worden. Der Sachschaden liegt im niedrigen vierstelligen Bereich.


Uli Singer

Liebe Leser und auch -innen, seit gut einem Jahr präsentieren wir Ihnen auf stanet.de nun schon aktuelle aber auch historische, kuriose und lustige Geschichten aus dem Alltag. Kostenlos und ohne jeglichen Hintergedanken. Warum? Weil es Spaß macht und weil es wichtig ist, dass viele Portraits und Erlebnisse, die in den herkömmlichen Tageszeitungen oft keinen Platz finden, nicht vergessen werden sollten. Mittlerweile finden unsere Geschichten bis zu 5000 Leser. Es gibt auch viel positives Feedback. Was uns narrisch freut. Schön wäre es dennoch, wenn es hin und wider auch eine kleine Spende für die echt aufwändige Arbeit unseres Redaktions-Teams geben würde. Und wenn's pro Leser auch nur mal so ummara … wären... ist übrigens ganz einfach... Entweder auf den Spenden-Button drücken, der sich je Artikel mal ob oder mal unten befindet. Es geht aber auch noch einfacher über Paypal - als Adresse lediglich singer@singer-online.de eingeben. In diesem Sinne - Danke, fürs Zuhören und fürs Lesen Uli Singer

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner