Allgemein

Pflegekonferenz stellt sich den Herausforderungen

Starnberg – Der Kreistag hat in seiner Sitzung im März unter anderem beschlossen, eine Pflegekonferenz (Pfleko) einzurichten. Die neu gegründete Arbeitsgemeinschaft (ARGE), bestehend aus dem Landkreis Starnberg, den Gemeinden Berg, Inning, Gauting, Gilching, Pöcking und Tutzing, hat nun laut Presseerklärung des Landratsamtes Starnberg am 8. Juli ihre Arbeit aufgenommen. Danach übernimmt die ARGE die Trägerschaft der „Pflegekonferenz im Landkreis Starnberg“ (PfleKo STA). Landrat Stefan Frey begrüßte auf der konstituierenden Sitzung der PfleKo STA die derzeit 30 Vertreterinnen und Vertreter aus den verschiedenen Organisationen. Darunter unter anderem Nachbarschaftshilfen, ambulante Pflegedienste, Krankenkassen, Kirchen, Starnberger Kliniken sowie Wohlfahrtsverbände.
„Die PfleKo STA kann ein wichtiger Baustein für den weiteren Ausbau der pflegerischen Versorgung im Landkreis Starnberg werden“, gibt Landrat Stefan Frey die Zielrichtung vor. In Zusammenarbeit mit den Fachstellen im Landratsamt ermögliche sie, innovative, pragmatische Vorschläge zu entwickeln, Initiativen ihrer Mitglieder voranzubringen, die dann in Ergänzung der gesetzlichen Rahmenbedingungen die Situation in der praktischen Pflege vor Ort verbessern sollen. Im Übrigen wurde darauf aufmerksam gemacht, dass Akteure der Pflege und der Pflegeprävention, die sich der Zusammenarbeit dem regionalen Ausschuss PfleKo STA anschließen möchten, jederzeit willkommen sind. Wer Interesse daran hat, kann sich an die Geschäftsstelle der PfleKo STA unter pflekosta@lra-starnberg.de wenden. Weitere Informationen zur PfleKo STA gibt es unter www.lk-starnberg.de/pflekosta.


Uli Singer

Liebe Leser und auch -innen, seit gut einem Jahr präsentieren wir Ihnen auf stanet.de nun schon aktuelle aber auch historische, kuriose und lustige Geschichten aus dem Alltag. Kostenlos und ohne jeglichen Hintergedanken. Warum? Weil es Spaß macht und weil es wichtig ist, dass viele Portraits und Erlebnisse, die in den herkömmlichen Tageszeitungen oft keinen Platz finden, nicht vergessen werden sollten. Mittlerweile finden unsere Geschichten bis zu 5000 Leser. Es gibt auch viel positives Feedback. Was uns narrisch freut. Schön wäre es dennoch, wenn es hin und wider auch eine kleine Spende für die echt aufwändige Arbeit unseres Redaktions-Teams geben würde. Und wenn's pro Leser auch nur mal so ummara … wären... ist übrigens ganz einfach... Entweder auf den Spenden-Button drücken, der sich je Artikel mal ob oder mal unten befindet. Es geht aber auch noch einfacher über Paypal - als Adresse lediglich singer@singer-online.de eingeben. In diesem Sinne - Danke, fürs Zuhören und fürs Lesen Uli Singer

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner