AktuellAllgemeinLandkreis Starnberg

Öffentliche Trinkbrunnen für Gilching

Sollen gegen Dehydratation vorbeugen und als neuer Treffpunkt das soziale Gefüge stärken

Gilching – „Die Sommer werden heißer“, stellte CSU-Gemeinderat Harald Schwab in der jüngsten Ratssitzung fest. Weshalb zunehmend Gefahr bestehe, dass insbesondere Kinder und ältere Menschen unterwegs auf zu wenig ausreichende Flüssigkeitszufuhr achteten, und deshalb eine Dehydratation mit schwerwiegenden gesundheitlichen Schäden drohe. Schwab stellte deshalb im Namen der CSU-Fraktion Antrag auf die Installation von mindestens zwei öffentlichen Trinkbrunnen. „Die Einrichtung dieser Trinkbrunnen dient der Fürsorge für Gäste und Einheimische gleichermaßen“, ist Schwab überzeugt. Des Weiteren wären öffentliche Trinkbrunnen seiner Meinung nach eine nachhaltige und umweltfreundliche Alternative zu Einwegflaschen aus Plastik. In Punkto Finanzierung sagte er, dass es für die Installation von öffentlichen Trinkbrunnen stattliche Fördermittel von bis zu 90 Prozent von staatlichen wie auch privaten Organisationen gebe. Als Standorte schlug Schwab den Marktplatz im Zentrum sowie den S-Bahnhof Gilching-Argelsried vor. Keineswegs abgeneigt zeigte sich Bürgermeister Manfred Walter. Er regte an, die Organisation an die Gemeindewerke zu übergeben und als Gemeinde die jährlichen Folgekosten in Höhe von 19000 Euro zu übernehmen. Die Baukosten pro Brunnen inklusive Schacht gab Walter mit 13000 bis 15000 Euro an. Von einer „schönen Idee“ sprach Matthias Vilsmayer (FW), deren Umsetzung aber „viel zu teuer komme. Wir sparen an allen Ecken und Enden, streichen Zuschüsse und setzen wichtige Projekte auf die Warteliste und dann genehmigen wir locker laufende Ausgaben von 19000 Euro jährlich, nur, um die Bürger vor dem Verdursten zu retten.“ Im Übrigen bezweifelte Vilsmayer, dass sich die Brunnen als neuer sozialer Treffpunkt für Bürger und Gäste etabliere, die sich bei „einem Gläschen Wasser zusammenfänden“. Dies hob Schwab unter anderem in seinem Antrag hervor. Dieser gesellschaftliche Aspekt wurde auch von Peter Unger (Grüne) so gesehen. „Ich hatte die Idee dazu schon vor drei Jahren und bin froh, dass der Antrag jetzt von der CSU gekommen ist.“ Mehrheitlich wurde beschlossen, jeweils einen Trinkbrunnen am Marktplatz sowie am S-Bahnhof Gilching-Argelsried zu installieren.    


Uli Singer

Liebe Leser und auch -innen, seit gut einem Jahr präsentieren wir Ihnen auf stanet.de nun schon aktuelle aber auch historische, kuriose und lustige Geschichten aus dem Alltag. Kostenlos und ohne jeglichen Hintergedanken. Warum? Weil es Spaß macht und weil es wichtig ist, dass viele Portraits und Erlebnisse, die in den herkömmlichen Tageszeitungen oft keinen Platz finden, nicht vergessen werden sollten. Mittlerweile finden unsere Geschichten bis zu 4000 Leser. Es gibt auch viel positives Feedback. Was uns narrisch freut. Schön wäre es dennoch, wenn es hin und wider auch eine kleine Spende für die echt aufwändige Arbeit unseres Redaktions-Teams geben würde. Und wenn's pro Leser auch nur mal so ummara … wären... ist übrigens ganz einfach... Entweder auf den Spenden-Button drücken, der sich je Artikel mal ob oder mal unten befindet. Es geht aber auch noch einfacher über Paypal - als Adresse lediglich singer@singer-online.de eingeben. In diesem Sinne - Danke, fürs Zuhören und fürs Lesen Uli Singer

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Vielleicht interessiert Sie auch
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner