Allgemein

Sternstunden mit Kontrabass

...oder "Jazz trifft Satire"

Willi Hörmann

Kulturpreisträger Willi Hörmann und die Jazzmusiker von Room to move setzen ihre erfolgreiche Zusammenarbeit fort. Nach dem Lese-Konzert „Jazz trifft Satire“ Hörmann folgt ein ungewöhnlicher Theaterabend. Willi Hörmann hat zwei seiner Paraderollen in eine musikalisch-dramatische Revue der besonderen Art verwandelt: „Die Sternstunden des Josef Bieder“ von Otto Schenk treffen auf „Der Kontrabass“ von Patrick Süskind, werden ineinander verwoben und durch die Musik von Room to move in eine neue Form gebracht. Dass dabei der von Klaus Greif gespielte Kontrabass eine besondere Rolle spielt, ist klar. Sängerin Ursula Allgäuer, Gitarrist Thomas Ludwig, Schlagzeuger Günther Steininger und Pianist Theo Kollross spielen nicht minder wichtige Rollen. Das Publikum kann sich auf einen Abend mit viel Theater und Musik freuen, bei dem die gehobene Unterhaltung nicht zu kurz kommt. Es darf (reichlich) gelacht werden.

Gespielt wird am Donnerstag, 22. September, 19.30 Uhr, in der Stadthalle Germering. Karten gibt’s vorab beim SW-Kartenservice, Landsberger Straße 43, Telefon (089) 8949015 oder an der Abendkasse.

Uli Singer

KURZVITA zu mir, als Initiatorin der Online-Zeitung: Geboren 1946 in München, Untergiesing war für viele Jahre meine Heimat. Wir hatten einen Zooladen an der Humboldstraße, was für mich bedeutete, sieben Tage die Woche neben der Schule auch "meinen Mann" im Laden zu stehen. Naja, geschadet hat es nicht. Seit etwa 30 Jahren bin ich als Journalistin und Fotografin unterwegs, schreibe Bücher und bin außerdem Vorsitzende des Vereins Kinderinsel. Das war jetzt nur ein kleiner Ausschnitt eines aufregenden Lebens... Mehr dazu kommt demnächst in meiner Biografie unter dem Titel "Madl, laß da net ins Hirn scheißen". Ein Tipp, den mir der bayerische Volksschauspieler Hans Brenner mal mit auf den Weg gab. Hier noch eine kleine Bitte: Die neue Online-Zeitung macht zwar unheimlich viel Spaß, aber auch ganz viel Arbeit. Beteiligt ist ein Team von rund fünf Mitarbeitern. Die wollen zwar alle kein Gehalt, aber es sollte wenigstens ein Obolus für durchgearbeitete Nächte, Fotos und sonstige Dienstleistungen drin sein. Dafür haben wir rechts den Spenden-Button eingerichtet. Nur als Beispiel stehen da 20 Euro mit drauf, es kann aber jeder, der uns unterstützen will, auch mehr, aber selbstverständlich auch weniger, überweisen. Und wenn's nur ein Euro ist und diesen rund eine Millionen Menschen überweisen, Juhuuu, nicht auszudenken. Vielen Dank und viel Spaß beim Schmökern...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Vielleicht interessiert Sie auch
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner