AllgemeinKinder/JugendLandkreis Starnberg

Rama Dama in der Familieninsel

Neue Wände und viel Programm

Gilching – Eine Pause – zwei Wochen war die Familieninsel Gilching für Besucher geschlossen – nutzten die ehrenamtlichen Helfer, die Räumlichkeiten von Grund auf zu reinigen und gleichzeitig attraktiver zu gestalten, erzählt Monika Huber, stellvertretende Leiterin der Einrichtung. Unter anderem zauberte Yevheniia aus der Ukraine, die seit März mit dabei ist, eine wunderschöne Blumenwiese an die Wand. Zudem haben sie und ihre Tochter hunderte von bunten Schmetterlingen gefaltet, die jetzt in der Insel umherfliegen und kleine wie auch große Gäste staunen lassen. Als Entschädigung für viele Stunden Einsatz haben die fleißigen Hände laut Insel-Leitung einen Gutschein für einen großen Eisbecher in der heimischen Eisdiele erhalten. Die Empfehlung für Besucher lautet: „Am besten vorbeikommen und sich selbst ein Bild von der Umgestaltung unserer Familieninsel machen.“

Die Einrichtung in der Rudolf-Diesel-Straße 3b ist Montag bis Freitag von 8:30 bis11:30 Uhr geöffnet. Es gibt zwei große Spielzimmer für Kinder bis zu drei Jahren. Täglich im Angebot: selbstgemachten Kuchen, frische Brezen und köstlichen Fairtrade Kaffee. Es herrscht aber kein Verzehrzwang, betont Huber.

Des Weiteren findet im Herbst jeweils am Freitag ein Spielplatz-Treff zwischen 16 und 17.30 Uhr im BIV-Kindergarten an der Melchior-Fanger-Straße statt. Vorausgesetzt, das Wetter macht keinen Strich durch die Rechnung.

Ja, und weil ja erstmals wieder das Oktoberfest in München stattfindet, lädt auch die Familieninsel zu einem „zünftigen Fest“ mit Wiesnbrunch und Musik ein. Termin ist am Freitag, 23. September, ab 8.30 Uhr.

Näheres zu allen Terminen unter www.familieninsel-gilching.de

Uli Singer

KURZVITA zu mir, als Initiatorin der Online-Zeitung: Geboren 1946 in München, Untergiesing war für viele Jahre meine Heimat. Wir hatten einen Zooladen an der Humboldstraße, was für mich bedeutete, sieben Tage die Woche neben der Schule auch "meinen Mann" im Laden zu stehen. Naja, geschadet hat es nicht. Seit etwa 30 Jahren bin ich als Journalistin und Fotografin unterwegs, schreibe Bücher und bin außerdem Vorsitzende des Vereins Kinderinsel. Das war jetzt nur ein kleiner Ausschnitt eines aufregenden Lebens... Mehr dazu kommt demnächst in meiner Biografie unter dem Titel "Madl, laß da net ins Hirn scheißen". Ein Tipp, den mir der bayerische Volksschauspieler Hans Brenner mal mit auf den Weg gab. Hier noch eine kleine Bitte: Die neue Online-Zeitung macht zwar unheimlich viel Spaß, aber auch ganz viel Arbeit. Beteiligt ist ein Team von rund fünf Mitarbeitern. Die wollen zwar alle kein Gehalt, aber es sollte wenigstens ein Obolus für durchgearbeitete Nächte, Fotos und sonstige Dienstleistungen drin sein. Dafür haben wir rechts den Spenden-Button eingerichtet. Nur als Beispiel stehen da 20 Euro mit drauf, es kann aber jeder, der uns unterstützen will, auch mehr, aber selbstverständlich auch weniger, überweisen. Und wenn's nur ein Euro ist und diesen rund eine Millionen Menschen überweisen, Juhuuu, nicht auszudenken. Vielen Dank und viel Spaß beim Schmökern...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Vielleicht interessiert Sie auch
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner