AllgemeinKulturLandkreis Starnberg

Bei Vollmond spricht man nicht

Bei Vollmond spricht man nicht

Kindertheater: Eine aufregende Reise durch ein Märchenland

Gilching – Zu einer aufregenden Reise durch ein Märchenland lädt das Zitadelle-Theater Berlin im Rahmen der Kulturwoche in Gilching ein. Inwieweit ein klein wenig bei dem Puppentheater auch der erhobene Zeigefinger mit eine Rolle spielt, stellt sich erst am Ende der Aufführung heraus. „Kind, mit vollem Mund spricht man nicht.“ Wie oft hat die Prinzessin das von ihrem Vater schon gehört. Und wie jedes Kind auch, hört Prinzessin Lora viel lieber das, was sie hören möchte. Überhaupt, all die Anweisungen „tu dies nicht, tu das nicht“ gehen ihr mächtig auf die Nerven. Spannender sind für Lora Abenteuer, die sie persönlich erleben möchte und im Übrigen will sie die Welt außerhalb der Schloss­mauern entdecken. Leider ist ihr Vater viel zu beschäftigt, um mit zu bekommen, was sich seine Tochter wirklich wünscht und vielleiht auch braucht. Er denkt vielmehr nur ans Regieren, wobei er weder sein Volk geschweige denn die Bedürfnisse seiner Tochter im Fokus hat. Eh klar, dass ihm nicht einmal auffällt, dass Lora längst die Koffer gepackt hat uns sich alleine auf die Reise macht. Eine aufregende Reise durch ein Märchenland mit Zwergen, einer Hexe, dem Riesenkind Mariese und allerlei freundlichen und weniger freundlichen Geschöpfen beginnt. Wie das Abenteuer ausgeht, erfahren die Besucher am Sonntag, 16. Oktober, 15 Uhr, im Theater-Saal des Gilchinger Rathauses. Ach ja, das Ganze ist eine Produktion des Theaters Zitadelle, deren Akteure eigens aus Berlin angereist kommen. Sie wurden bereits im Jahr 2019 für den „Ikarus“ nominiert worden, eine Auszeichnung des Jugendkulturservices Berling für herausragende Theaterinszenierungen für Kinder und Jugendliche. Also, nix wie raus aus dem Sessel, um rechtzeitig eine Eintrittskarte zu reservieren. Der Eintritt beträgt fünf Euro. Reservierungen sind unter Telefon 08105-3866-22 beziehungsweise per Mail – tickets@gemeinde.gilching.de – möglich.

Uli Singer

KURZVITA zu mir, als Initiatorin der Online-Zeitung: Geboren 1946 in München, Untergiesing war für viele Jahre meine Heimat. Wir hatten einen Zooladen an der Humboldstraße, was für mich bedeutete, sieben Tage die Woche neben der Schule auch "meinen Mann" im Laden zu stehen. Naja, geschadet hat es nicht. Seit etwa 30 Jahren bin ich als Journalistin und Fotografin unterwegs, schreibe Bücher und bin außerdem Vorsitzende des Vereins Kinderinsel. Das war jetzt nur ein kleiner Ausschnitt eines aufregenden Lebens... Mehr dazu kommt demnächst in meiner Biografie unter dem Titel "Madl, laß da net ins Hirn scheißen". Ein Tipp, den mir der bayerische Volksschauspieler Hans Brenner mal mit auf den Weg gab. Hier noch eine kleine Bitte: Die neue Online-Zeitung macht zwar unheimlich viel Spaß, aber auch ganz viel Arbeit. Beteiligt ist ein Team von rund fünf Mitarbeitern. Die wollen zwar alle kein Gehalt, aber es sollte wenigstens ein Obolus für durchgearbeitete Nächte, Fotos und sonstige Dienstleistungen drin sein. Dafür haben wir rechts den Spenden-Button eingerichtet. Nur als Beispiel stehen da 20 Euro mit drauf, es kann aber jeder, der uns unterstützen will, auch mehr, aber selbstverständlich auch weniger, überweisen. Und wenn's nur ein Euro ist und diesen rund eine Millionen Menschen überweisen, Juhuuu, nicht auszudenken. Vielen Dank und viel Spaß beim Schmökern...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Vielleicht interessiert Sie auch
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner