AllgemeinPolitik

Georg Zankl und Anita Painhofer sagten Adieu

Neuwahlen beim Bayerischen Bauernverband sorgten für Wechsel an der Spitze

Landkreis Starnberg – Innerhalb des Bayerischen Bauernverbandes, Kreisverband Starnberg, hat ein Wechsel der Führungsriege stattgefunden. Anstelle von Georg Zankl (67), der das Amt als Kreisobmann 15 Jahre innehatte und aus Altersgründen nicht mehr kandidieren durfte, rückte Georg Holzer aus Diemendorf nach. Auch Anita Painhofer, Kreisbäuerin aus Gilching, nahm nach 20 Jahren im Amt Abschied. Ihre Nachfolgerin wurde Beatrice Scheitz aus Andechs.

„Mir hat es immer viel Spaß gemacht, auch wenn das Amt als Kreisobmann viel Zeit in Anspruch genommen hat“, erklärte Georg Zankl auf Anfrage. „Nach drei Legislaturperioden ist es aber auch Zeit, dass Jüngere nachrücken und mit neuen Ideen auch wieder frischen Wind in die Themen bringen.“ Mit Holzer hat nun innerhalb von 70 Jahren der fünfte Kreisobmann der Starnberger Bauern sein Amt angetreten. Nach dem Krieg gestartet war Johann Dobmeier aus der damals noch selbstständigen Gemeinde Argelsried. Ihm folgten Helmut Wagner aus Hadorf, Georg Schwojer aus Gilching sowie Georg Zankl, ebenfalls aus Gilching. „Ein gutes Zeichen, dass in sieben Jahrzehnten bisher nur vier Kreisobmänner im Amt waren. Kontinuität ist insbesondere in schwierigen Zeiten, wie sie es derzeit sind, wichtig.“ Anita Painhofer schaut ebenfalls auf viele erfolgreiche Jahre zurück, in denen sie als Kreisbäuerin unzählige Veranstaltungen, Infoabende und Ausflüge organisiert hat. Mit Trixi Scheitz aus Andechs aber weiß sie ihre bisher geleistete Arbeit in guten Händen. Immerhin war sie die letzten drei Jahre als Milchkönigin unterwegs und konnte reichlich Erfahrung sammeln.           

Uli Singer

KURZVITA zu mir, als Initiatorin der Online-Zeitung: Geboren 1946 in München, Untergiesing war für viele Jahre meine Heimat. Wir hatten einen Zooladen an der Humboldstraße, was für mich bedeutete, sieben Tage die Woche neben der Schule auch "meinen Mann" im Laden zu stehen. Naja, geschadet hat es nicht. Seit etwa 30 Jahren bin ich als Journalistin und Fotografin unterwegs, schreibe Bücher und bin außerdem Vorsitzende des Vereins Kinderinsel. Das war jetzt nur ein kleiner Ausschnitt eines aufregenden Lebens... Mehr dazu kommt demnächst in meiner Biografie unter dem Titel "Madl, laß da net ins Hirn scheißen". Ein Tipp, den mir der bayerische Volksschauspieler Hans Brenner mal mit auf den Weg gab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Vielleicht interessiert Sie auch
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner