Allgemein

TOTALSPERRE SEIT MONTAG

Nichts geht mehr am Starnberger Weg

Gilching – Da sage noch einer, in der Gemeinde Gilching bewege sich nichts. Wenn auch Projekte wie die Bebauung der Gilchinger Glatze (seit rund 20 Jahren geplant), die Neugestaltung des Bahnhofs-Areals wie auch der Rückbau der Römerstraße zu einer fußgängerfreundlichen Ortsstraße auf sich warten lassen, das relativ neue Thema Fernwärme hat ein Turbo-Tempo aufgenommen. War kürzlich die Sonnenstraße wegen der Verlegung der Rohre gesperrt, wurde ab Montag, 8. August, der Starnberger Weg zwischen Landsberger Straße und Kreuzung Jupiterweg komplett gesperrt. Die Umleitung über die Landsberger Straße – Römerstraße – Karolinger Straße und umgekehrt ist ausgeschildert. Der Schwerlastverkehr wiederum wird über die Orionstraße und Talhofstraße auf die Sonnenstraße und St. Gilgener Straße bis hin zur Westumfahrung und in entgegengesetzter Richtung umgeleitet.

Gleichzeitig wird die Fernwärmeleitung zwischen der Frühlings- und der Landsberger Straße entlang des Gehweges hinter der James-Krüss-Grundschule verlegt. „Wir machen das noch in den Ferien, da es da am wenigsten stört“, erklärt Jan Haas, zuständig bei den Gemeindewerken für das Referat Fernwärme. Als Glück bezeichnete er, dass die Kommune in Punkto Personal keine Probleme habe. „Die Ausschreibung hat gute Ergebnisse gebracht. Die Firmen, die sich um den Auftrag beworben haben, hatten auch entsprechend Personal.“ Und wie sieht es mit Hausbesitzern aus, die sich an die Fernwärme anschließen werden? „Wir hatten ja noch eine extra Flyer-Aktion in den Gemeindeteilen, die demnächst erschlossen werden. Die Leute rennen uns tatsächlich die Bude ein“, freut sich Haas.          

Uli Singer

KURZVITA zu mir, als Initiatorin der Online-Zeitung: Geboren 1946 in München, Untergiesing war für viele Jahre meine Heimat. Wir hatten einen Zooladen an der Humboldstraße, was für mich bedeutete, sieben Tage die Woche neben der Schule auch "meinen Mann" im Laden zu stehen. Naja, geschadet hat es nicht. Seit etwa 30 Jahren bin ich als Journalistin und Fotografin unterwegs, schreibe Bücher und bin außerdem Vorsitzende des Vereins Kinderinsel. Das war jetzt nur ein kleiner Ausschnitt eines aufregenden Lebens... Mehr dazu kommt demnächst in meiner Biografie unter dem Titel "Madl, laß da net ins Hirn scheißen". Ein Tipp, den mir der bayerische Volksschauspieler Hans Brenner mal mit auf den Weg gab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Vielleicht interessiert Sie auch
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner