AktuellAllgemeinKinder/JugendLandkreis Starnberg

Das Rathaus ziert heuer die Weihnachtskarte

Fabian Kopf, Viertklassler der JK-Grundschule, malte sich an die Spitze

Mittlerweile ist es Tradition, dass sich Buben und Mädchen der dritten bis vierten Klassen der Gilchinger Grundschulen Gedanken über das Motiv für die offizielle Weihnachtskarte aus dem Gilchinger Rathaus machen. Heuer grübelten die Schüler der James-Krüss-Grundschule, was sich dafür eignen würde und setzten die besten Ideen künstlerisch auch um. Eine Jury aus Lehrern sowie der Rektorin Veronika Büttner-Meder wählten dann die ersten drei Preisträger, die im Beisein von Bürgermeister Manfred Walter in der Aula je ein Geschenk für ihre Leistung erhielten. „Unglaublich, mit welcher Kreativität auch heuer wieder Bilder entstanden sind. Die Entscheidung fiel der Jury sicherlich schwer. Für mich aber ist jedes Bild gelungen. Ihr seid echte Künstler“, lobte der Rathauschef die Preisträger, aber auch die Kinder, die heuer leer ausgegangen sind.

Das Motiv der Weihnachtskarte wird jedes Jahr von Schülern der Gilchinger Grundschulen abwechselnd gestellt. Es beteiligen sich meist die dritten und vierten Klassen. Heuer war die James-Krüss Grundschule an der Reihe. Im nächsten Jahr ist dann die Arnoldus-Grundschule dran.

Bezahlte Anzeige!

Uli Singer

KURZVITA zu mir, als Initiatorin der Online-Zeitung: Geboren 1946 in München, Untergiesing war für viele Jahre meine Heimat. Wir hatten einen Zooladen an der Humboldstraße, was für mich bedeutete, sieben Tage die Woche neben der Schule auch "meinen Mann" im Laden zu stehen. Naja, geschadet hat es nicht. Seit etwa 30 Jahren bin ich als Journalistin und Fotografin unterwegs, schreibe Bücher und bin außerdem Vorsitzende des Vereins Kinderinsel. Das war jetzt nur ein kleiner Ausschnitt eines aufregenden Lebens... Mehr dazu kommt demnächst in meiner Biografie unter dem Titel "Madl, laß da net ins Hirn scheißen". Ein Tipp, den mir der bayerische Volksschauspieler Hans Brenner mal mit auf den Weg gab. Hier noch eine kleine Bitte: Die neue Online-Zeitung macht zwar unheimlich viel Spaß, aber auch ganz viel Arbeit. Beteiligt ist ein Team von rund fünf Mitarbeitern. Die wollen zwar alle kein Gehalt, aber es sollte wenigstens ein Obolus für durchgearbeitete Nächte, Fotos und sonstige Dienstleistungen drin sein. Dafür haben wir gut versteckt - nein, es kommt auf das Endgerät an - einen Spenden-Button eingerichtet. Da steht bewusst keine Summe drauf, damit jeder, der uns unterstützen will, spenden kann, was möglich ist. Und wenn's nur ein Euro ist und diesen rund eine Millionen Menschen überweisen, Juhuuu, nicht auszudenken. Vielen Dank und viel Spaß beim Schmökern...

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Vielleicht interessiert Sie auch
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner