GRUNDSTEIN REICHHART

Grundsteinlegung für drittes Verwaltungsgebäude


Logistik-Unternehmen Reichhart expandiert weiter

Gilching - Die Logistik-Unternehmensgruppe Reichhart zählt mittlerweile zu einer der erfolgreichsten Firmen in Bayern. Am Donnerstag wurde am Heimatstandort Gilching der Grundstein für ein drittes Bürogebäude gelegt.

Wenn man in die Zukunft schaut, muss man auch zurück blicken , sagte Michael Jackl bei der Grundsteinlegung in der Lilienthalstraße in Gilching. Im Beisein von Landrat Karl Roth und Bürgermeister Manfred Walter präsentierte der Mit-Geschäftsführer einen teils steinigen aber auch erfolgreichen Firmen-Weg. Gegründet wurde das Unternehmen 1967 von Horst Reichhart mit einem Lastkraftwagen in einer Gilchinger Garage. Seither schreibt das Reichhart Erfolgsgeschichte. Aktuell gibt es 15 Standorte in Deutschland und je einen in Österreich und Frankreich. Wir werden in diesem Jahr voraussichtlich 60 Millionen Euro Umsatz erwirtschaften , sagte Geschäftsführer Alexander Reichhart. Insgesamt zählt das Unternehmen mehr als 1000 Mitarbeiter, davon 50 in der Gilchinger Verwaltung. Von Gilching aus werden alle Dienstleistungen für die beiden Geschäftsbereiche Transport-Logistik und Kontrakt-Logistik koordiniert. Da man auch weiterhin auf Expansion baut, war laut Reichhart ein drittes Verwaltungsgebäude notwendig. Dieses soll im Mai 2012 bezogen werden. Reichhart: Auf über 900 Quadratmeter bietet das neue zweistöckige Gebäude die notwendige Erweiterungsfläche, um das künftige Wachstum der nächsten zehn Jahre zu bewältigen. Besonders stolz zeigte sich der Bauherr auf die Energiebilanz, deren Werte weit unter der offiziellen Energie-Sparverordnung liegen. Für eine gelungene Architektur dankte er Wilhelm Batz, der eine optimale Symbiose zwischen Alt- und Neubau hergestellt hat .  In die Zeitkapsel für den Grundstein kamen unter anderem aktuelle Tageszeitungen, Euroscheine und ein Geschenk vom Rathauschef das Protokoll  des einstimmigen Beschlusses im Bauausschuss und ein geänderter Original-Bebauungsplan mit Unterschriften und Amts-Siegel.  Dem Neubau mit Erholungspark im Hof mussten eine hauseigene Tankstelle und die Waschstraße weichen und auch das historische Flugzeug auf dem Dach der Waschstraße ging mittlerweile an einen Sammler. Uli Singer


(C) 2011 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken