IMPRESSUM/LINKS Startseite
DLR Oberpfaffenhofen WELTWASSERTAG 2013 WELTWASSERTAG 2012 FEST DER VEREINE DIREKT BESTELLEN NEWS BUCHTIPPS SCHIWAGU WEGGEFÄHRTEN HISTORIE ULI SINGER POLLYTOUR HEIMATBUCH RÜCKSCHAU 2009 LINKS

Gewerbepark Süd liegt im Trend

Gilching – Als Höhepunkt bezeichnete Bürgermeister Thomas Reich auf der Bürgerversammlung in Gilching die Entwicklung des neuen Gewerbeparks Süd. „Wöchentlich melden sich bis zu drei potenzielle Bewerber“, sagte er. Hält der Trend an, „haben wir Baustufe I im Verlaufe des nächsten Jahres vollständig vermarktet“. Dies ist, wie berichtet, Voraussetzung, um auch das restliche Areal vermarkten zu können.
Der gesamte Bereich des neuen Gewerbeparks Gilching Süd umfasst 305000 Quadratmeter. Die reine Baufläche macht 170000 Quadratmeter aus. Für die Grünflächen gehen 103000 Quadratmeter und für öffentliche Verkehrsflächen 81000 Quadratmeter weg. „Unser Anteil an der Baufläche liegt bei 80880 Quadratmeter“, erklärte Bürgermeister Reich. Sind die Gemeindeflächen, die für heimische beziehungsweise regionale Betriebe vorgesehen sind, vermarktet, darf Max Stürzer auch seinen Anteil verkaufen. Stürzer war ursprünglich Eigentümer des gesamten Areals und hat die Hälfte davon an die Gemeinde abgetreten. Wobei Stürzer die Auflage erhielt, erst an die Vermarktung seiner Hälfte zu gehen, wenn Baustufe I voll ist.
Inzwischen sind einige Bauvorhaben voll im Gange. Eingangs des Gewerbeparks an der Verbindungsstraße zwischen Gilching und Unterbrunn, steht bereits der Rohbau des Gilchinger Unternehmens WB-Elektrobau.
Ernsthafte Verhandlungen gebe es außerdem mit MAP, einer Martinsrieder Firma aus dem Medizinischen Bereich, sagte Reich. „Das weltweit agierende Unternehmen wäre für Gilching ein echter Gewinn“, so Reich. Zur Erschließung des Gewerbergebiets gefragt sagte der Rathauschef, dass dies ausschließlich über die Staatsstraße 2069, die Verbindung zwischen Fürstenfeldbruck und Starnberg, geplant ist. Die Verlängerung der Melchior-Fanger-Straße soll auch künftig als Feldweg erhalten bleiben. Befürchtungen hatten bestanden, dass der bei Joggern, Spaziergängern und Hundebesitzern gleichermaßen beliebte Wanderweg als Erschließungsstraße für Süd ausgebaut wird. Einzige Einschränkung: Wird die Dornierstraße, die sich innerhalb des Gewerbegebiets Süd befindet, als Zufahrt für das Flughafenareal verlängert, wird die Trasse den Feldweg etwas auf Höhe des Brunnenhäuschens kreuzen, so Reich. Der Brunnen selbst soll demnächst aufgelassen werden. Reich: „Das hängt aber nicht mit den jüngsten Bautätigkeiten zusammen, sondern wurde schon weit vorher beschlossen.“ Uli Singer