IMPRESSUM/LINKS Startseite
DLR Oberpfaffenhofen WELTWASSERTAG 2013 WELTWASSERTAG 2012 FEST DER VEREINE DIREKT BESTELLEN NEWS BUCHTIPPS SCHIWAGU WEGGEFÄHRTEN HISTORIE ULI SINGER POLLYTOUR HEIMATBUCH RÜCKSCHAU 2009 LINKS

Ein Symbol für gute Partnerschaft

Gilching – Mit einer magischen Box unterm Arm kam Antonio Fiengo am Samstag nach Gilching. Nach der Begrüßung durch Bürgermeister Thomas Reich, irgendwie hatte man sogar eine Zauberformel erwartet, öffnete der italienische Professor an der Kunstakademie in Venedig mit geheimnisvollen Griffen den schwarzen Kasten. Zum Vorschein kam ein Modell, das, vorausgesetzt der Gemeinderat gibt seinen Segen dazu, schon bald im Ortszentrum von Gilching stehen wird. Wie berichtet, kam der Vorschlag von CSU-Gemeinderätin Adelheid Dörmer, die auch Kontakt zum Kunstprofessor aufgenommen hatte. Sie bat ihn im Auftrag der Gemeinde, ein Wahrzeichen zu schaffen, das ein Symbol für die Partnerschaft zwischen Gilching und Cecina darstellt. „Das Modell ist einmalig gut gelungen“, stellte sie gleichermaßen wie auch Bürgermeister Thomas Reich fest. Und auch der für das Areal zuständige Landschaftsarchitekt Michael Heintz zeigte sich begeistert. Beim Modell handelt es sich um zwei hölzerne Halbkugeln, die durch Bronze-Hände zusammen gehalten werden. „Der Zusammenhalt soll ein Symbol für die Partnerschaft zwischen unseren beiden Ländern sein“, erklärte Antonio Fiengo. Geplant ist außerdem, dass man später einmal zwischen den Halbkugeln durchgehen kann. Im Innenbereich sollen außerdem Inschriften in diversen Sprachen – unter anderem auch in arabisch - zum Frieden aufrufen. Auf den Einwand, dass Holz doch einer gewissen Pflege bedürfe, sagte der Professor schmunzelnd: „Auch unsere Partnerschaft muss gepflegt werden.“ Stimmt der Gemeinderat zu, sollen Handwerker aus Gilching und Cecina mit der Fertigung beauftragt werden.